2005 habe ich beim Jobcenter Dortmund als Pressesprecher damit begonnen, Medien das neue Gesetz hinter dem Sozialsystem zu erklären und die passende Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln. Denn die Menschen wollen verstehen, wie ihre Behörden funktionieren und was Verwaltung mit ihnen macht. Bestes Beispiel dafür sind die 2005 gegründeten Jobcenter, die das Arbeitslosengeld II – kurz Hartz IV – auszahlen.

Wissenschaft und Verwaltung erklären

Später habe ich Gleiches beim Bundesamt für den Zivildienst in Köln getan, hier auch erstmals Führungsverantwortung übernommen (Zivildienst im Ausland). Aus dem Zivildienst ist 2011 der Bundesfreiwilligendienst geworden. Viele denken, solche Dienste macht man in der Pflege oder Betreuung von Kindern. Das geht aber auch im Katastrophenschutz. Diese Botschaft habe ich seit 2019 für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk in Bonn kommuniziert – Ziel ist es, junge Menschen schon früh für das Ehrenamt im THW zu begeistern.

Ressortforschung und Politikberatung

Forschung für Arbeit und Gesundheit – mit diesem Claim habe ich ab 2009 als Pressesprecher und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund ihre wichtige Rolle in Ressortforschung und Politikberatung betont (Jetzt nicht!, Ratten, Mäuse und die Regulierungs-Falle, Raupenplage, Es hinkt beim Arbeitsschutz in Ostdeutschland).

Ganz anders meine Rolle als Dezernent für Hochschulkommunikation an der RWTH Aachen. Die Universität nutzt Forschungsnetzwerke und die Neugier ihrer Mitarbeitenden, um Wissen und Lösungen für heutige und künftige Herausforderungen zu generieren. Dafür ist die Kommunikation auf allen Kanälen – Print, Internet und Social Media – ein wichtiges Bindeglied.

Ökologie und Nachhaltigkeit sind mir wichtig. Entsprechend engagiert habe ich seit 2015 in zwei MehrWert-Projekten der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf mit meinem Team die Öffentlichkeitsarbeit für unterschiedlichste Botschaften der Projekte aufgebaut.